StartseiteMitteilungImpressum
Unbenannte Seite
Unbenannte Seite
Herzlich Willkommen

Ich freue mich, Sie auf meiner Internetseite begrüßen zu dürfen.

Über meine Aktivitäten werde ich Sie an dieser Stellen regelmäßig informieren.

Unsere beiden Ortsteile Röttgen und Ückesdorf möchte ich als lebenswerten Wohnraum und attraktive Ortsteile in den kommenden Jahren weiterentwickeln.

Als Ihr Partner im Rat der Bundesstadt Bonn und in der Bezirksvertretung Bonn setze ich mich für Sie und Ihre Anliegen sowie unsere beiden Ortsteile mit voller Kraft ein.

Ich freue mich auf Ihre Anregungen und Rückmeldungen.

Ihr

David Lutz
Stadtverordneter für Röttgen / Ückesdorf


Aktuelles:
Info:
Kandidatur bestätigt!
20.06.2020
Bild vergrößert
Herzlichen Dank an die Kreismitgliederversammlung der Bonner CDU, die mich erneut zum Stadtratskandidaten für meinen neu zugeschnittenen Wahlkreis Röttgen/Ückesdorf und Ippendorf-West gewählt hat.
Veranwortungslos!
20.06.2020
Bild vergrößert
Eine knappe rot-rot-grüne Mehrheit, mit freundlicher Unterstützung des Bürger Bunds, hat sich der Prüfung einer Erweiterung des Römerbads zum Kombibad verweigert.
Das denkmalgeschützte Frankenbad als Schwimmbadstandort sanieren zu wollen ist, in Anbetracht der Erfahrungen mit der denkmalgerechten Sanierung von Bestandsgebäuden in Bonn, verantwortungslos und reine Klientelpolitik!

Info:
Neuer Wendehammer engt Fußgänger- und Fahrradweg gefährlich ein!
07.05.2020
Bild vergrößert
Derzeit findet der Straßenendausbau der Susanne-Miller-Straße im Neubaugebiet statt. Nachdem bereits ein Teil fertiggestellt wurde ist davon auszugehen, dass die Ausbauplanungen für den Wendehammer, die Wegeverbindung für Fahrradfahrer und Fußgänger entlang der Straße „Am Hölder“ nicht berücksichtigt wurde. Es handelt sich hierbei um einen stark frequentierten Weg der u.a. von Schülerinnen und Schülern sowie Familien mit kleinen Kindern und Kinderwagen genutzt wird. Der ursprünglich vorhandene breite Weg ist durch den Ausbau des Wendehammers zu einem schmalen notdürftigen Asphaltstreifen verschmälert geworden, der keinen Gegenverkehr zulässt. Zudem stellt die unübersichtliche Längskante zum Wendehammer eine zusätzliche Gefahrensituation dar. Um weiterhin eine gefahrlose Nutzung dieser Wegeverbindung zu ermöglichen, ist eine Umgestaltung des Wendehammers notwendig.

In einem Dringlichkeitsantrag habe ich die Verwaltung gebeten, Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, wie der Wendehammer so umgestellt werden kann, dass die ursprünglich vorhandene Wegeverbindung entlang der Straße „Am Hölder“ wieder gefahrlos nutzbar ist.

Jamaika-Koalition

Version 5.00 vom 10. Mai 2006 - © Andreas Niessner